Rheingauliebe

Rettet eure Lieblingsorte im Rheingau

Wo wären wir wohl diese Woche mit Freunden Essen gegangen? In welcher Bar hätten wir uns mit Kollegen getroffen? Wo hätte der Familienbrunch zu Ostern stattgefunden und welchen Wein hätten wir gewählt? All das wollen und werden wir sicher nachholen, wenn wir die Krise überwunden haben. Ist es da nicht sinnvoll, schon heute das Geld dafür auszugeben, um sicherzustellen, dass unsere Lieblingsort dann auch noch da ist?

Rheingau, März 2020: Auf der Website RheingauLiebe.org werden Betriebe aus Gastronomie, Hotellerie, Kultur und Weinwirtschaft im Rheingau mit den Gästen/Kunden zusammen gebracht. Durch die dortige Präsenz kann jeder via PayPal oder Überweisung, seinem Lieblingsort in individueller Höhe Geld zukommen lassen, welches in Form von Gutscheinen später, nach der Wiedereröffnung, wieder eingelöst werden kann.

Wie auch die Behörden aktuell versuchen, die Ausbreitung von Corona auf einen langen Zeitraum zu strecken, sollen auch die Locations durch den Verkauf von Gutscheinen die Verluste auf einen längeren Zeitraum verteilen, um so die Auswirkungen abmildern zu können.

Auf der Website RheingauLiebe.org werden Betriebe präsentiert, die von der Betriebsschließung in eine existenzbedrohende Situation gebracht werden. Grundsätzlich dabei sein können Rheingauer Restaurants, Gutschänken, Bars, Cafés, Hotellerie, Kultureinrichtungen, Vinotheken, Weingüter und Weinhandlungen. Die Betriebe müssen sich selbst bei der Website anmelden und eine Ehrenerklärung unterschreiben, in der die existenziell bedrohliche Lage und die Umwandlung der eingehenden Gelder in Gutscheine versichert wird.

Die Betreiber der Plattform RheingauLiebe.org stellen Vorlagen zur Verfügung, die den Betrieben als Hilfestellung dienen sollen – z.B. für die Ausstellung von Gutscheinen, Aushänge am Betrieb oder Checklisten für die Organisation der Teilnahme. Die Umwandlung der Gelder in Gutscheine, deren Ausstellung und spätere Einlösung obliegt den Betrieben. RheingauLiebe.org tritt lediglich als Vermittler auf.

Wer sind wir, wer sind die Unterstützer?

Die Inspiration für diese Plattform war die Seite Wiesbaden.help. Eine gute Idee, die es wert war, auch für den Rheingau adaptiert zu werden. Nach einer kurzen Abstimmung mit deren Initiatoren und einem unkomplizierten „Na klar könnt ihr das nachbauen“, gings auch schon ans Werk. Holger J. Bub und Birgit Hüttner von der Ankermühle in Winkel fanden dann auch schnell die ersten Unterstützer, Initiative von Kai Climenti „Der Rheingau steht zusammen“, Tina Jost, Grafik Design & Tanja Wehrle, Bloggerin Rheingauprinzessin. Das Projekt wird von allen ehrenamtlich geführt und es werden damit keinerlei finanziellen Ziele verfolgt. Außerdem unterstützt der RTKT (Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH) sowie Slow Food Rheingau die Aktion.

___________________

I