Persönliche Reisenotizen – Südtirol

Tag 4 Andra tutto bene…

Ja, eigentlich sollte es ein Wandertag werden, aber das Wetter spielte abermals nicht mit.

Was macht man/frau in Südtirol, wenn schon alle Programmpunkte erledigt sind? Es wird was Leckeres besorgt und in der eigenen Stube gekocht.

Am liebsten esse ich die hausgemachte Pasta von der Manufaktur 1477 RH in Lana (welcome@1477rh.shop).

Ich kaufe sie gerne in dem sommerlich hell erleuchteten Laden ein. Neben den selbstgemachten Produkten wie Sirupe oder Schokoladenaufstriche stehen dort auch einige Tische, an denen man Limonade oder einen Kaffee trinken kann. Der Raum  erinnert eher an einen Eissalon, als an eine Manufaktur. Das Herzstück ist die Werkstatt, abgetrennt durch eine Glasscheibe, die zur Zubereitung von frischer Pasta, Knödeln und wunderbaren kleinen, süßen „Schweinereien“ dient.

Einige handgemachte Produkte aus der Manufaktur können dann auch gleich um die Ecke im Restaurant Reichhalter gemütlich auf der Terrasse oder in dem ehrwürdigen Gebäude verspeist werden (www.1477reichhalter.com)  

Nun liegt die Pasta im Einkaufskorb – jetzt fehlt nur noch der Käse dazu.

Auf dem Weg zum Käseladen führt mich mein Weg, wie sollte es auch anders sein, an der Vinothek „Bacchus“ vorbei, die natürlich immer, egal wie das Wetter ist, auf ein Gläschen Wein einlädt. Michaela macht schmackhafte kleine „Snacks“ zum Wein. Sie hat auch immer einige offene Weine parat, wie z.B einen Falanghina aus Kampanien, die probiert sein wollen.

Im Käseladen, der von der Käserei Castelfondo geführt wird, kaufe ich den „El Castelfossa“. Der Käse wird in Leinentüchern eingewickelt und in einer mit Stroh ausgestatteten Kalksteingrube gelagert. Nach 3 Monaten wird die Kalksteingrube geöffnet und der Käse zum Trocken herausgeholt. Er schmeckt sehr kräftig, fast schon ein wenig bitzelig auf der Zunge und passt hervorragend zum Wein.

So, jetzt hoffe ich, dass ich Euch den Mund so richtig wässrig gemacht und dieses wunderbare Stückchen Land näher gebracht habe.

Macht Euch auf die Reise, genießt die herrliche Landschaft und die wunderbaren Produkte dieses Landes. Keine Angst vor Corona, sofern alle landesspezifischen Corona Schutzmaßnahmen beherzigt sind.

Bis denne und bis zur nächsten Reise nach Südtirol.

Eure Marion